Forum

Charaktergeschichten

Von Christoph:

Charaktere: der Humus-zwerg; der entflohene Regi...

Khôm – Land der Ersten Sonne (Regi)

„Entschuldigung, darf ich mal? Vorsicht! Platz da“ Ein junger Mann mit einem zerschlissenen alten Umhang rannte durch die Gassen von Al’Anfa. Er schien vor irgendwen wegzulaufen, denn während er rannte und fast alle Passanten anrempelte, blickte er immer wieder zurück. „Halt, bleib stehen! Im Namen des Kalifen zu Mehrwed!“, schrieen einige Wachen, die gerade da auftauchten wo er eben entlang gesprintet war. Der Mann rollte mit den Augen und rief im laufen zurück: „Sagt mal habt ihr denn nichts Besseres zu tun als einem armen Jungen hinterherzulaufen?“ Immer noch laufend merkte der Mann, dass der Abstand zwischen ihm und den aufgebrachten Soldaten immer kürzer wurde. Zu allem Überfluss lief er direkt in eine Sackgasse. Na toll, dachte er bei sich während er mit dem Rücken zur Wand. „So jetzt haben wir euch. Kommt bitte mit, euer Vater wartet auf euch. Heute ist doch euer großer Tag Prinz Leon zu Mehrwed.“ „Pah, Ich hör den ganzen Tag lang nur Prinz hier, Prinz da. Ich möchte doch auch mal was von der Welt sehen und nicht immer nur stumm lernen und bedient werden. Ich will Abenteuer bestehen und andere Menschen kennen lernen, aber naja, solche Pappnasen wie ihr versteht so was ja eh nicht“, während er diese Worte sprach, hätte er beinahe angefangen zu lachen, denn als er „Pappnase“ gesagt hat, fasten sich fast alle Soldaten ärgerlich an die Nase. „Eure Hoheit hat einfach keinen Respekt vor unseren Beruf“, rief einer der Soldaten wütend. Ein anderer Soldat gebot dem anderen zum Schweigen. „Bitte kommt mit der Kalif ist sehr besorgt“. „Na gut, ich komme mit wenn ihr…, “ während er sprach stieg er auf ein Fass das in der Nähe der Mauer lag, „mich fangen könnt. Hihi.“ Er macht eine merkwürdige Handbewegung und schrie eine Art Zauberformel. Auf einmal kamen, wie aus der Luft gegriffen, fünf Doppelgänger von ihm, die alle aus der Gasse rausliefen, und die Soldaten wussten nicht mehr wo oben und unten ist. „Da ist er!“ „Nein, da“ „Nicht doch, da vorne!“ So brüllten alle Soldaten einander an und waren komplett verwirrt von
der Illusion.
Die Grafik

Der Junge Mann von vorhin, hatte sich aus der Gasse herausgeschlichen, und als glaubte, dass die Luft rein war, holte er tief Luft und lachte sich über die Soldaten kaputt. „Also ehrlich, die waren ja total bescheuert, aber naja ich bin halt der größte Magier aller Zeiten!!! Vor allem dieser Hauptmann, der… Äh… Hallo, Schöner Tag Herr Hauptmann“ Er war so beschäftigt mit lachen und weglaufen beschäftigt gewesen, dass er gar nicht bemerkte, dass der Soldatenhauptmann ihm gefolgt ist. Obwohl Zauberei in Al’Anfa eigentlich etwas Außergewöhnliches ist, durchschaute der Hauptmann diesen kleinen Zaubertrick und plusterte sich in seiner gesamten Größe auf. „Wie könnt ihr es wagen mich bescheuert zu nennen!!“, brüllte er, „Obwohl ihr ein Prinz seid, wird euer Vater nicht sehr erfreut über diese Tatsache sein.“ „Also Herr Hauptmann, ich finde ihr habt Recht, er wird wirklich nicht sehr erfreut sein, dass ihr mich nicht fangen konntet. Ab heute, werde ich jeden Tag Abenteuer erleben und meine Magie perfektionieren, also dann!“ Der Junge Mann breitete seine Arme aus und rief diesmal eine andere Zauberformel. Augenblicklich, erhob er sich und begann zu fliegen. „Herr Hauptmann, einen wunderschönen Tag noch. Bis… aua“, er war noch nicht sehr geübt im fliegen und prallte wie ein Ball zwischen den Mauern in der Gasse, bis er nach oben flog und irgendwann außer Reichweite des fluchenden Hauptmanns war. „Tschüss, und hallo Freiheit!!!“


Von Miriam:

Charaktere: Sherizeth Faizalsunya, Senzion (Sehnischen)

Zur Sherizeths Person: Sie ist gut aussehend und besitzt eine hohe Ausstrahlung (u.a. Vorteil: Zauberhaar). Da sie in ihren jungen Jahren eine eher repräsentative Rolle als Tochter einnahm und so immer zu Gunsten ihres Vaters Besuch vom Kult umschwärmen musste, prägte sich ihre Menschenkenntnis und sie lernte ihr Charisma einzusetzen. Sie ist in einem gewissen Maße arrogant und eitel, und versteht es ab und zu Männer zu betören. (was ihr oft, aber nicht immer, gelingen mag.). Sherizeth ist relativ neugierig, aber auch rachsüchtig (wobei sie manchmal zu ihrem eigenen Nachteil aus Rachsucht agiert… ).

Mehr schreibe ich zu ihr nicht, da ich meiner Gruppe nicht den Spaß an dem Charakter vermiesen will^^.